Freitag, 1. August 2014

Come on, give me a break!

Oh mein Gott, ist der letzte Eintrag tatsächlich schon wieder so lange her? Unfassbar! Wenn ich aber bedenke, was seitdem so alles passiert ist...

Angefangen bei meinen Eltern, deren Krankheitsgeschichten meine Schwestern und mich seit Anfang des Jahres heftigst durch alle nur erdenklichen Gefühlslagen geschickt haben und, zumindest was meinen Papa angeht, noch immer kein Ende haben. Ich hab es aufgegeben, darüber nachzudenken, was fair und was unfair ist. Das Leben kann erbarmungslos sein, egal wie sehr man auch kämpft. *Ich drück dich, Papa*. 

Der einzig positive - und gerade deshalb so wichtige - Lichtblick gerade in der ersten Jahreshälfte, war (neben meinem Schatz und den wundervollsten Freunden der Welt!) die umfangreiche Vorbereitung unserer Hochzeit. Ich glaub, ohne dieses Ereignis, wär ich bei all dem Auf und Ab heute mit Sicherheit in Behandlung. Am 17. Mai haben Marco und ich endlich "Ja" gesagt und obwohl ich nicht abergläubisch bin, so bin ich doch der festen Überzeugung, dass Mama bei uns war und für das perfekte Wetter gesorgt hat. Auch hier ein großes Danke unseren vielen lieben Freunden (ich kann euch gar nicht genug danken, ihr Süßen!), die diesen Tag zu unserem perfekten Tag gemacht haben.

Natürlich habe ich das Kleid selbstgenäht - und obwohl es erst am Vorabend fertig geworden ist (23:30 Uhr habe ich die Nadel beiseite gelegt) war es rundum perfekt. Es hat super gepasst, war wahnsinnig bequem und ich hab mich sensationell brautastisch (ich weiß das Wort gibt es nicht, aber egal) gefühlt. Unsere Fotografin hat soo wunderschöne Bilder gemacht - *seufz*...davon werd ich die Tage nochmal ein paar herzeigen. Mehr zur Hochzeit dann zusammen mit den Bildern ;).

In der Zeit von Ende März bis unmittelbar nach der Hochzeit habe ich dann auch noch meine schriftlichen und mündlichen Weiterbildungs-Prüfungen (trotz aller Widrigkeiten erfolgreich) absolviert. Ich bin froh, jetzt neben der Arbeit wieder etwas mehr Zeit zu haben. Wobei die ganzen familiären Angelegenheiten, die momentan noch zu regeln sind, einen großen Teil dieser Zeit direkt wieder in Anspruch nehmen. Aber vielleicht normalisiert sich auch das bald wieder.

Mein nächstes Highlight dieses Jahr wird unsere Hochzeitsreise in die USA im Herbst - ich freu mich schon, endlich auch mal eine gewisse räumliche Distanz zu dem ganzen Heckmeck der vergangenen Monate zu bekommen.

...tja, und so verschwindet dann mehr als ein halbes Jahr wie im Flug...

Kommentare:

  1. oh Gott dein erstes halbes Jahr klingt - bis auf die Hochzeit - wie meines.
    Fühl dich feste gedrückt...

    Und einen ganz ganz herzlichen dicken Glückwunsch an euch beide....
    Ich bin gespannt auf die Bilder *wart*wart*.....grins

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt mehr als eindeutig nach Auf und Ab!
    Und da hat man wirklich andere Sorgen als zu bloggen. Aber es ist wirklich sehr schön, wieder von dir zu hören.
    Fühl dich gedrückt und alles Liebe nachträglich zur Hochzeot. Ich bin schon sehr auf den Bericht (und vor allem dein Kleid) gespannt.

    AntwortenLöschen